Fender Stratocaster Reborn (Baujahr: 1973)

MG9512

EUR 3.290,00 bei Kauf im Laden (ansonsten zzgl. Versandkosten)

Front back d1 d2 d3 d4

Die Geschichte

1973: Der Glam-Rock glitzert: David Bowie, T. Rex und Gary Glitter heißen die neuen Helden, The Sweet schaffen einen „Blockbuster“ und Slade skandieren: „Cum On Feel The Noize“.

In der Fender Factory entsteht in diesem Jahr die vorliegende Stratocaster. Das 2-Tone-Sunburst ist inzwischen der modernen „Dreiton“-Lackierung gewichen, die das Aussehen der Sunburst-Stratocasters dieser Ära prägt – man mag es gerne bunt und auffällig. Auch die Verschraubung des Halses hat sich geändert: Seit 1970/71 verwendet man bei Fender zur Justierung der Halses am Korpus eine neue wappenförmige Metallplatte mit einer Dreipunkt-Verschraubung die das Fender „F“-Logo ziert. Zugleich bekommt das Instrument fortan auch eine größere, auffälligere Kopfplatte – mit größerem Schriftzug. Auch der Stahlstab zum einstellen der Halskrümmung („truss rod“) wird fortan nicht Korpus-seitig justiert, sondern am Headstock. Durch die sichtbare Metallhülse die das Inbusgewinde schützt bekommen die Stratocasters mit einer Kopfplatte dieser Ära gerne den Spitznamen „bullet headstock“. 

Zu den prominentesten Fender-Stratocaster-Spielern gehören David Gilmour, Ritchie Blackmore und Yngwie Malmsteen.

Technischer Zustand

Als dieses Instrument zu mir kam, war es blau angepinselt und in einem verwahrlosten Zustand. Ich habe mich dazu entschlossen, ein refinish im Originalfarbton, den wir in der Halstasche fanden, vorzunehmen. Das anschließend durchgeführte soft-ageing lässt die Gitarre nun noch authentischer erscheinen. Sie erhielt von uns außerdem eine Neubundierung mit Wagner Bunddraht und bekam einen neuen Knochensattel.

Hals, Body, Pickups, Harnish und Hardware sind original.